kunde
Aktuelles

MESSORDNUNG DER DOMPFARREI ST. FLORIN 

Die Heiligen Messen werden bis auf Weiteres aus der Kathedrale St. Florin auf dem Gemeindekanal live übertragen. Zur Teilnahme über Fernsehen oder Internet sind alle herzlich eingeladen.

 
 
Aufgrund von technischen Problemen kann derzeit leider kein Livestream wiedergegeben werden.
 
 
 
 
Heilige Messen:

Montag bis Freitag: 19.00 Uhr

Samstag: 18.00 Uhr

Sonntag: 9.30 Uhr

Rosenkranz:

Montag, Dienstag, Donnerstag: 18.30 Uhr

Anbetung:

Freitag: 18.00 Uhr
 
 
 
 
 
 
 

 

Dienstag, 2. März

18.30   Rosenkranz (St. Josef)

19.00   Heilige Messe (St. Josef)

 

Mittwoch, 3. März

19.00   Heilige Messe

† Stiftmesse für:

- Verstorbene der Pfarrei

- Friedrich Biedermann und Paula, geb. Marxer, Sohn Fritz sowie die Eltern Otto und Ida, geb. Seeger

- Mag. Alfred Hasler

- Franz Ospelt und Anna, geb. Näscher

- Martin Bren und Kreszenz, geb. Eberle

- Adulf Peter Goop und Ida, geb. Hänggi

- Paul Hoch, seine Pflegeeltern Julius Verling und Elisabeth, geb. Ospelt

† Gedenkmesse für:

- Frieda Strub, geb. Schädler

 

Donnerstag, 4. März

Hl. Kasimir

15.30   Hl. Messe im LAK (nur Bewohner)

18.30   Kreuzwegandacht

19.00   Heilige Messe

 

Freitag, 5. März

Herz-Jesu-Freitag

18.00   Anbetung

19.00   Heilige Messe mit Fastenpredigt

 

Samstag, 6. März

Herz-Mariä-Samstag

Hl. Fridolin von Säckingen

  8.00   Heilige Messe

17.00   Beichtgelegenheit

18.00   Vorabendmesse

 

Sonntag, 7. März

3. Fastensonntag

  8.00   Frühmesse

  9.30   Bischofsmesse

11.00   Spätmesse

17.00   Feierliche Kreuzwegandacht

 

MONTAG, 8. März

18.30   Rosenkranz

19.00   Heilige Messe

 

Dienstag, 9. März

Hl. Franziska von Rom

Hl. Bruno von Querfurt

18.30   Rosenkranz (St. Josef)

19.00   Heilige Messe (St. Josef)

20.00   Bibelabend mit Domvikar Dr. Josef Maria Otter im Vereinsraum (LAK)

 

Mittwoch, 10. März

19.00   Heilige Messe

† Stiftmesse für:

- Theodor Rheinberger und Maria, geb. Heeb, die Söhne Oskar und Theodor sowie Johann Georg Maier

- Fürst Franz Josef II. und Fürstin Gina von und zu Liechtenstein sowie seine Vorgänger als Landesfürsten

- Eugen Vogt

- Josef Lampert, seine Eltern Adolf und Magdalena, geb. Vogt

- Sales Schreiber und Sohn Christian sowie die Eltern Engelbert Schreiber und Elisabeth, geb. Köpfli

- Frida Wilhelm

- Hannelore Donhauser, geb. Hasler

- Dr. Gustav Wilhelm und Frida, geb. Zawrzel, die Söhne Franz-Josef Wilhelm und Elisabeth, geb. Zwicky und Dr. Anton Wilhelm

- Oskar Thöny

 

DONNERSTAG, 11. März

15.30   Hl. Messe im LAK (nur Bewohner)

18.30   Kreuzwegandacht

19.00   Heilige Messe

 

FREITAG, 12. März

18.00   Anbetung

19.00   Heilige Messe mit Fastenpredigt

 

Soweit nicht anders vermerkt, finden die Messfeiern in der Kathedrale statt.

 

Über die Kreuzwegandachten

Die Betrachtung des Leidensweges Jesu Christi ist nicht nur ein Rückblick auf ein bestimmtes geschichtliches Ereignis. In jeder Station des Kreuzwegs, von der ungerechten Verurteilung über die wiederholten Stürze und bis hin zum bitteren Tod am Kreuz durchlebt der menschgewordene Gott in kürzester Zeit die ganze Fülle des menschlichen Elends – Er tut es ja schliesslich, um uns Menschen zu erlösen. Wenn wir Sein Leiden und Sterben betrachten, rührt es uns umso mehr, da wir ja oft aus eigener Erfahrung wissen, wie hart dieses Leben sein kann und wie selten ein helfender Simon von Cyrene, eine barmherzige Veronika oder die trauernden Frauen von Jerusalem sind. Und doch wissen wir schon, dass diese Schmerzensgeschichte nicht in einer Niederlage endet: denn mit dem Tod am Kreuz besiegt der Heiland schon Sünde und Tod; der „König auf dem Kreuzesthron“, scheinbar elend vernichtet, hat unsere Sünden getragen und uns schon den Weg in den Himmel geöffnet, wenn wir nur wollen. Für eine kurze Zeit ruht er in den Armen der Gottesmutter, wenig länger im Grab – und schliesslich siegt in der Auferstehung die liebevolle Macht Gottes.

Viele von uns haben in diesen Tagen schwere Kreuze zu tragen. Egal ob es Sie selbst betrifft oder Menschen in Ihrem Umfeld, das Gebet des Kreuzwegs kann helfen, uns daran zu erinnern, wie selbst im bittersten Leiden Jesus Christus der „Sieger, König und Herr in Ewigkeit“ ist – und diesen Sieg mit uns teilen will. Nutzen wir also die Fastenzeit, um füreinander zu beten, füreinander da zu sein und so den Sieg Christi über die Dunkelheit dieser Welt sichtbar zu machen.

Die Kreuzwegandachten in der Kathedrale werden im Gemeindekanal übertragen. Ob vor Ort oder von zu Hause: mit dem neuen Andachtsheft „Der Kreuzweg unseres Herrn Jesus Christus“ können Sie diese Andachten immer mitbeten. Die Hefte gibt es gratis am Schriftenstand der Kathedrale.

Kreuzwegandachten in der Kathedrale:

  • Donnerstag 18.30 Uhr
  • Sonntag 17.00 Uhr

 

 

Weltgebetstag der Frauen

Üblicherweise findet am 1. Freitag im März der Weltgebetstag der Frauen statt, was heuer aufgrund der allgemeinen Einschränkungen nicht möglich ist. Informationen zu den Inhalten und Gebetsanliegen des Gebetstages finden Sie aber unter http://www.weltgebetstag.li/.

 

Fastenpredigten

An den Freitagen der Fastenzeit werden auch dieses Jahr wieder Fastenpredigten von verschiedenen Gastpredigern gehalten. Die Fastenpredigten sind immer in den Abendmessen um 19.00 Uhr. Eine Liste der Fastenprediger wird im Schaukasten der Kathedrale ausgehängt.

 

Fastenopfer-Aktion 2021

Mit dem Beginn der Fastenzeit sammeln wir wieder Spenden für verschiedene Projekte, die im entsprechenden Faltblatt aufgelistet sind. Dieses Faltblatt sowie die Fastenopfersäckchen finden Sie am Schriftenstand in beiden Kirchen. Die Spenden für das Fastenopfer werden am Palmsonntag (28.03.) eingesammelt.

 

Hauskommunionen

An jedem ersten Freitag im Monat, dem Herz-Jesu Freitag, wird die Heilige Kommunion allen gebracht, die das möchten. Da aufgrund der momentanen Lage der Kirchbesuch für manche Gläubige erschwert ist, sind Sie alle eingeladen, sich beim Pfarramt zu melden, wir kommen gerne zu Ihnen nach Hause.

 

Erinnerung: Corona-Massnahmen

Derzeit gilt es, mit gesteigerter Aufmerksamkeit das bisher schon gültige Schutzkonzept einzuhalten – das bedeutet vor allem Abstand halten. Möglicherweise kommen in den nächsten Tagen zusätzliche Einschränkungen hinzu. Die entsprechenden Regeln werden als Schutzkonzept im Schaukasten und an der Kirchentür veröffentlicht.

 


Gebet gegen die Epidemie

Allmächtiger Gott, der du die Sünden deines Volkes vergibst und alle seine Gebrechen heilest; der du dich nennst: der Herr, unser Arzt, und deinen geliebten Sohn gesandt hast, dass er unsere Krankheiten trage; blicke herab auf uns, die wir demütig vor Dir stehen.

Wir bitten dich in dieser Zeit der Epidemie und Not, gedenke deiner Liebe und Güte, die du je und je deinem Volk in Zeiten der Trübsal gezeigt hast.

Wie du die Versöhnung Aarons gnädig angesehen und der ausgebrochenen Plage Einhalt geboten hast, wie du Davids Opfer angenommen und dem Engel, dem Verderber, befohlen hast, seine Hand abzulassen, so nimm auch jetzt unser Gebet und Opfer an und erhöre uns nach deiner Barmherzigkeit.

Wende diese Krankheit von uns ab; lass die, die davon befallen sind, wieder genesen; beschütze die, welche durch deine Güte bisher bewahrt geblieben sind, und lass die Plage nicht weiter um sich greifen. Amen.

Hl. Maria, Heil der Kranken - bitte für uns!

Hl. Corona - bitte für uns!

Hl. Sebastian - bitte für uns!

Hl. Rochus - bitte für uns!

 

 

 

Kath. Dompfarramt Sankt Florin - St. Florinsgasse 17 - 9490 Vaduz - LIECHTENSTEIN - Tel: (00423) 232 36 16