kunde
Sankt Florin aktuell Nr. 2 / 2017
Grusswort des Pfarradministrators
 
Liebe Pfarreiangehörige
 
Mit dem neuen Redaktionsteam hat sich die grafische Gestaltung der Druckausgabe des „Sankt Florin aktuell“, die an alle Vaduzer Haushaltungen versandt wird, etwas geändert. Dank dem Entgegenkom­men der Gemeinde Vaduz können die Pfarreinachrichten durchgehend farbig gedruckt erscheinen.
Bald wird sich auch die personelle Seite der Dompfarrei ändern: Zum 1. Dezember 2017 wird unser Erzbischof H.H. Militärdekan Dr. theol. Jochen Folz, geboren 1971 in Friedrichshafen, zum Pfarrer der Dompfarrei St. Florin ernennen. Pfr. Dr. Jochen Folz hat in Tübingen, Rom und Heidelberg Philosophie, Theologie und Geschichte studiert. 2002 wurde er in Triesenberg zum Priester geweiht und 2007 von der Pontifical Faculty in Chicago (Mundelein), USA, zum Dr. theol. promoviert. Derzeit ist Pfr. Folz in München wohnhaft. Er lehrt als Dozent an der Universität der Bundeswehr in München-Neubiberg und wirkte in der vorlesungsfreien Zeit als Truppenseelsorger bei verschiedenen Einsätzen der Bundeswehr, u.a. in Afghanistan, an der syrischen Grenze und bei der Rettung von Flüchtlingen im Mittelmeer. In diesem Sommer wird er noch im Kosovo Dienst leisten. Für seinen künftigen Dienst in Vaduz von Herzen alles Gute und Gottes reichen Segen!
Bei der Lektüre des neuen „Sankt Florin aktuell“ wünsche ich Ihnen viel Freude und grüsse Sie herzlich.
Generalvikar Markus Walser, Administrator der Dompfarrei St. Florin
 

Regelmässige Gottesdienste

Sonntag / Feiertag
  8.00       Frühmesse in der Kathedrale
  9.30       Amt in der Kathedrale
11.00       Heilige Messe in St. Josef
17.00*     Vesper oder Andacht in der Kathedrale (*entfällt bei besonderen Anlässen)
Montag
  8.00       Heilige Messe in der Kathedrale
19.00       Rosenkranz oder Andacht in der Kathedrale
Dienstag
18.30       Rosenkranz oder Andacht in St Josef
19.00       Heilige Messe in St. Josef
19.00       Rosenkranz im Haus St. Florin
Mittwoch
18.00-18.45 Eucharistische Anbetung  in der Kathedrale
18.00-18.45 Beichtgelegenheit in der Kathedrale
19.00       Heilige Messe in der Kathedrale
Donnerstag
  7.25*     Schülermesse in St. Josef (*entfällt während den
                Schulferien)
15.30       Heilige Messe im Landesspital
19.00       Rosenkranz oder Andacht in der Kathedrale
Freitag
15.30       Heilige Messe im Haus St. Florin
18.30       Eucharistische Anbetung in der Kathedrale
18.00-18.30 Herz-Jesu-Freitag: Beichtgelegenheit in der
                Kathedrale
19.00       Heilige Messe in der Kathedrale
Samstag
  8.00       Heilige Messe in der Kathedrale
17.00-17.45 Beichtgelegenheit in der Kathedrale
18.00       Vorabendmesse in der Kathedrale

 

Aktuelles

Weitere Details wie etwa Jahrtage finden Sie im Pfarrblatt IN CHRISTO und auf der Website unserer Pfarrei: www.pfarrei-vaduz.li
 

Krankenbesuche

Am Herz-Jesu-Freitag (erster Freitag im Monat) bringen die Geistlichen gerne die Krankenkommunion nach Hause. Bitte im Pfarramt melden! Wir kommen auch gerne zum Gespräch und zur Spendung der Sakramente zu Ihnen nach Hause, ins Altersheim oder ins Spital.
 
 

Adressen und Telefonnummern

Dompfarramt St. Florin, St. Florinsgasse 17, 9490 Vaduz, Tel. 232 36 16, Fax 232 36 21, pfarrei.vaduz@adon.li
 
- Administrator der Dompfarrei                       
            Generalvikar Prälat Dr. Markus Walser
            Tel. 078 819 80 11
- Domvikar
            Kaplan Pius Rüegg, Tel. 230 15 62 / 793 78 61
- Küster
            Erich Ospelt, Tel. 232 71 04 / 793 78 37
- Mesmerin in St. Josef
            Manuela Halbeisen Tel. 232 76 80
- Mesmerin Stellvertretung
            Patricia Hubmann Tel. 792 30 07
 

Besondere Gottesdienste und Anlässe

 
Montag 22. Mai 2017: Bittprozession
18.30   Bittprozession ab Kathedrale St. Florin
19.00   Heilige Messe in der Kathedrale
 
Dienstag, 23. Mai 2017: Bittprozession
18.30   Bittprozession ab St. Josef
19.00   Heilige Messe in St. Josef
 
Mittwoch, 24. Mai 2017: Bittprozession
  6.30   Bittprozession zum Schloss
            Route: Bildstöckle beim Pfadiheim – Letziweg – Quadretschaweg – Schloss
  7.00   Heilige Messe im Schlosshof (bei Schlechtwetter in St. Josef)
 
Donnerstag, 25. Mai 2017
Hochfest Christi Himmelfahrt
 9.00    Festmesse in der Kathedrale, anschliessend grosse Bittprozession: Kirchstrasse – Binnendamm – Lettstrasse – Pappelweg – Giessenstrasse
11.00   Heilige Messe in St. Josef
17.00   Maiandacht mit Predigt, Aussetzung und eucharistischem Segen in der Kathedrale
 
Sonntag, 28. Mai 2017
Kirchenopfer: Medienopfer für das Pfarrblatt IN CHRISTO
18.00   Vorabendmesse (Samstag)
  8.00   Frühmesse in der Kathedrale
  9.30   Heilige Messe in der Kathedrale
11.00    Kindergottesdienst in der Kathedrale
11.00   Heilige Messe in St. Josef
17.00   Maiandacht in der Kathedrale
 
Pfingstsamstag, 3. Juni 2017: FIRMUNG
  9.30   Spendung der hl. Firmung durch Erzbischof Wolfgang Haas in der Kathedrale
 
PFINGSTEN, 4. Juni
Kirchenopfer: Diözesanopfer
18.00   Vorabendmesse (Samstag)
  8.00   Frühmesse in der Kathedrale
10.00   Amt in der Kathedrale mit dem Kirchenchor zu St. Florin
11.00   Familienmesse in St. Josef
17.00   Heilig-Geist-Andacht in der Kathedrale
 
Pfingstmontag, 5. Juni
  8.00   Frühmesse in der Kathedrale
  9.30   Heilige Messe in der Kathedrale
11.00   Heilige Messe in St. Josef
 
Dreifaltigkeitssonntag, 11. Juni 2017
ERSTKOMMUNION
    9.30 Feierliche Erstkommunion in der Kathedrale
 
Donnerstag, 15. Juni 2017
FRONLEICHNAM
Keine Frühmesse in der Kathedrale
  9.00   Festmesse und Fronleichnamsprozession, anschliessend Apéro
Keine heilige Messe in St. Josef
 
Sonntag, 18. Juni 2017: Caritas-Sonntag
Kirchenopfer: Caritas-Flüchtlingsopfer
 
Freitag, 23. Juni 2017
Hochfest Heiligstes Herz Jesu
18.30   Aussetzung des Allerheiligsten, Anbetung, Eucharistischer Segen
19.00   Feierliche heilige Messe
 
Samstag, 24. Juni 2017
Hochfest Geburt Johannes des Täufers
  8.00   Heilige Messe in der Kathedrale
 
Sonntag, 25. Juni 2017
Kirchenopfer: „Peterspfennig“ für die Aufgaben des Heiligen Vaters
18.00   Vorabendmesse (Samstag)
  8.00   Frühmesse in der Kathedrale
  9.30   Heilige Messe in der Kathedrale
11.00    Alpsegung auf Pradamee mit dem Kirchenchor zu St. Florin (bei Schönwetter)
11.00   Heilige Messe in St. Josef
17.00   Vesper in der Kathedrale
 
Dienstag, 15. August 2017
Hochfest Mariä Aufnahme in den Himmel
Keine Frühmesse in der Kathedrale
  9.00   Pontifikalamt in der Kathedrale
11.00   Heilige Messe in St. Josef
 
Samstag, 2. September 2017
  8.00   Heilige Messe in der Kathedrale
  9.00   Andacht in der Kathedrale anlässlich der „Fürstenwanderung“
 
Freitag, 8. September 2017
Hochfest Mariä Geburt
  8.00   Frühmesse in der Kathedrale
  9.30   Pontifikalamt in der Kathedrale
11.00   Heilige Messe in St. Josef
17.00   Vesper in der Kathedrale
 
Samstag, 16. September 2017
19.15   Orgelkonzert von Aki Noda (Basel)
 
Sonntag, 17. September 2017
18.00   Vorabendmesse (Samstag)
  8.00   Frühmesse in der Kathedrale
  9.30   Heilige Messe in der Kathedrale
11.00    Jägermesse auf Iraggell
11.00   Heilige Messe in St. Josef
Gebetsnachmittag der Marianischen Frauen- und Müttergemeinschaft der Schweiz und des Fürstentums Liechtenstein mit Erzbischof Wolfgang Haas in der Kathedrale St. Florin:
13.30   Aussetzung, Anbetung, Beichtgelegenheit
14.30   Vortrag
15.00   Heilige Messe
 
Sonntag, 24. September 2017
ERNTEDANK
18.00   Vorabendmesse (Samstag)
  8.00   Frühmesse in der Kathedrale
  9.30   Heilige Messe in der Kathedrale
11.00   Heilige Messe in St. Josef
17.00   Vesper in der Kathedrale
19.00   Orgelkonzert von Thomas Nipp (Balzers)
 

 
 
Bibelabende mit Domvikar Pius Rüegg
Wir treffen uns jeweils dienstags um 20.00 Uhr im Vereinsraum des Haus St. Florin, und zwar am
            13. Juni 2017
            27. Juni 2017
            29. August 2017
            12. September 2017
            26. September 2017
 

 
8. bis 10. September 2017
PFARREIWALLFAHRT
nach Matsch und Padua
 
Programm:
- Freitag 8. September 2017: 7.30 Uhr Abfahrt von Vaduz, Reise über Albergpass, Landeck, Reschenpass nach Matsch, dem Geburtsort unseres Pfarrpatrons Florin; 11.00 Uhr Heilige Messe in Matsch; Mittagessen; danach Weiterfahrt nach Padua, Zimmerbezug für zwei Nächte in einem ***Hotel im Zentrum von Padua, ca. 700 Meter Fussweg von der Basilika des hl. Antonius entfernt.
- Samstag 9. September 2017: Heilige Messe in der Basilika des hl. Antonius, Besuch des Kapuzinerklosters des hl. Leopold Mandic und Stadtrundgang.
- Sonntag 10. September 2017: vormittags heilige   Messe in Madonna del Frassino (Peschiera) am Gardasee, Mittagessen und Rückfahrt über Mailand, San Bernardino nach Vaduz. Ankunft in Vaduz ca. 18 Uhr. (Kleine Programmänderungen vorbehalten).
Der Preis für die Wallfahrt mit Übernachtung im Doppelzimmer und Vollpension (ausgenommen das Mittagessen am Samstag 9. September) beträgt CHF 390.-, für Kinder und Jugendliche CHF 190.-. Der Einzelzimmerzuschlag (Einzelzimmer nur beschränkt verfügbar) ist CHF 70.-.
Die Wallfahrt wird begleitet von Domvikar Pius Rüegg.
Prospekte liegen in den Schriftenständen der Kathedrale und des St. Josefkirchleins auf.
 
Anmeldungen bitte an das Dompfarramt Vaduz, St. Florinsgasse 17, 9490 Vaduz, Tel. 232 36 16, Fax 232 36 21 oder e-mail pfarrei.vaduz@adon.li .
 
Anmeldeschluss: 30. Juni 2017!
 

 
„ein Gutes bringt das andere“ – Niklaus von der Flüe als Friedensstifter
 
Bruder Klaus hat sich von seiner Familie getrennt, er lebte als Einsiedler und ass und trank ausser Wasser bis zu seinem Tode nichts mehr. Trotzdem betete er: „Mein Herr und mein Gott, gib alles mir, was mich fördert zu dir.“
 
Was brauchte dieser Mann noch, der sein Leben bereits Gott übergeben hat?
Niklaus war etwa 48 Jahre alt, als er sich aus allen Ämtern zurückzog. Beim Grossbauern mit reger politischer und richterlicher Tätigkeit, der insgesamt etwa 20 Jahre in verschiedenen Kriegen gekämpft hatte, würde man heute wohl von einem Burnout sprechen. Zu dieser Zeit wurde die innere Stimme eindringlich und unüberhörbar: „Verlass alles, auch das Liebste, auch Frau und Kinder, Hof und Heimat“. Nachdem seine Frau Dorothee ihr Einverständnis dazu gegeben hatte, hat sich Niklaus nach kurzer, missglückter Pilgerreise im Ranft niedergelassen. Er hat aus damaliger Sicht freiwillig auf den Schutz seiner Familie verzichtet. Die dunkle Schlucht im Ranft war seit Jugendtagen sein liebster Ort für das Gebet und sehr nahe zu seinem Hof gelegen. Freunde bauten für ihn dort eine Kapelle und ein Klause.
Von nun an verzichtete Niklaus auf jede Nahrung. Wer das nicht glaubte, dem antwortet er: „Gott weiss“.
 
Gefragter Ratgeber
 
Doch allein war Bruder Klaus, wie er sich von nun an nannte, nicht. Gerade dieses Wunderfasten übte eine enorme Anziehungskraft auf seine Zeitgenossen aus.
 
Bruder Klaus stand seiner Familie und seinen Freunden weiterhin mit Rat zu Seite. Bald suchten auch Kirchenleute und Politiker seine Hilfe.
Er ermutigte seine Besucher stets zu Kompromissen, denn nur diese seien von Dauer. Jeder soll soweit möglich Eigenverantwortung übernehmen und sich selbst helfen.
Beim Stanser Vorkommnis, dem Städtebund-Konflikt von 1481, habe besonders der Rat des Bruder Klaus geholfen, einen Bürgerkrieg unter den Eidgenossen zu verhindern.
 
Reich beschenkt
 
Niklaus betete, und er wurde von Gott reich beschenkt: Seit er als Eremit im Ranft lebte, besass er die Möglichkeit sich zurückzuziehen zur Begegnung mit Gott und er besass die dazu nötige Stille. Josef Rosenast, Bruder-Klausen-Kaplan in Sachseln, interpretiert den viel zitierten Satz: „Machet den zun nit zuo wit“ als Aufforderung zu mehr Bescheidenheit und mehr Zufriedenheit. Bruder Klaus war auch damit grosszügig beschenkt.
 
(Quelle: www.bruderklaus.com; NZZ am Sonntag: Mehr Ranft; Civitas 2/2016-2017)
 
Zum 600. Geburtstag des Hl. Niklaus von der Flüe bringt Sankt Florin aktuell eine kleine Serie zum Leben des Innerschweizer Heiligen.
 
Niklaus von der Flüe (Sachseln um 1417 - 21.März 1487), Landesvater, Mystiker und Einsiedler
Als Familienvater, Bauer und Politiker, legte Niklaus von der Flüe um 1465 alle politischen Ämter nieder und verliess am 16. Oktober 1467 seine Familie, den Hof und lebte als Einsiedler. Während dieser Zeit verzichtete er vollständig auf Essen und Trinken. Der „lebende Heilige“ war in politischen und religiösen Anliegen hoch gefragt. 1947 wurde Bruder Klaus heiliggesprochen.
 
 

 
 
Impressum:
Herausgeberin: Dompfarrei St. Florin
Redaktionsteam: Roswitha Feger-Risch, Patricia Hubmann, Astrid Meier, Andrea Oehri-Schweizer, Domvikar Pius Rüegg, Generalvikar Markus Walser
 
Kath. Dompfarramt Sankt Florin - St. Florinsgasse 17 - 9490 Vaduz - LIECHTENSTEIN - Tel: (00423) 232 36 16